Vollkorn oder Körner

Vollkorn oder Körner

In unserer Region gibt es in jedem kleinen Örtchen und bei jedem Supermarkt mindestens einen Bäcker. Das Angebot ist bunt und individuell – eben ein echtes Handwerk.

Eins fällt mir ab und zu auf: es gibt viele Brotsorten (Körner, Roggen, Weizen, Kraftma…). Welches ist da das Richtige für Dich? In der 3. Lebe-leichter-Kurswoche ist der Schwerpunkt auf dem „bewussten Leben“. Ich kaufe bewusst ein, koche und esse bewusst. Auf Deinem Teller sollte das liegen, was Dir schmeckt und gut tut. Doch was tut Dir gut? Vollkornbrot oder Körnerbrot?

Körnerbrot kann muss aber nicht unbedingt aus Vollkornmehl bestehen, sondern kann seine Bezeichnung von den zugefügten „Körnern“ haben: Sonnenblumen, Leinsamen, Kürbiskernen u.ä.

Ein Brot aus dem vollem Korn – das sättigt lange, lässt den Blutzuckerspiegel langsam an- und absteigen, regt Deine Verdauung an, liefert wichtige Nährstoffe. Ca. einmal in der Woche backe ich mein Brot selbst, mahle auch vorher mit meinem Thermomix die Vollkorngetreidekörner und verwende frischen Sauerteig. Aber ich bin auch dankbar, wenn ein Bäcker sein Handwerk versteht und ich dort z.B ein Dinkelvollkornbrot kaufen kann.

Also, frag bei Deinem Bäcker ruhig nach, was aus Vollkorngetreide gebacken ist udn probiere, was Dir schmeckt!

TG

© 2019 by Tina Gerlach