Salzburg mit Kindern

Salzburg mit Kindern

Wenn wir Urlaub machen, verbinde ich gerne Erholung und Sehenswürdigkeiten. Mit drei Kindern ist es wichtig vorher gut zu planen: Wann? Was? Wie lange? Was und wo essen? Wo parken?
Salzburg war dieses Mal unser Durchfahrtsziel nach Kärnten in der Mittagsessenszeit. Ich suchte mir auf verschiedenen Websiten kinderfreundliche Restaurants, die Salzburger Nockerln im Angebot haben, in der Innenstadt heraus, rief an und reservierte in der „Goldenen Kugel“.
Da ich schon öfters in dieser für mich schönsten österreichischen Großstadt mit Kleinstadtcharakter war, wusste ich, wo ich parken konnte. Trotzdem schaute ich mir auf Google-Maps die Innenstadt an, wo wir in der kurzen Zeit entlang laufen wollten.
Alles klappte: Wir aßen typisch Österreichisch: Weißwurst, Brezl, Semmelknödel mit Bratensoße, einen säuerlich angemachten Salatteller, tranken Johannisbeer-Schorle und Fassbier – aber leider musste ich auf die Salzburger Nockerln verzichten – die Eier waren aus. Der Ober empfahl mir die Sachertorte des Hauses; ok, besser als nichts.
Mein Fazit: Salzburg, wir kommen zu Fünft wieder – dann aber länger! Kinderfreundlich, gemütlich, überschaubar, geschichtlich interessant, es trifft sich Tradition und Moderne.
TG

Als wir aus dem Gasthof herauskamen, sahen wir dieses Schaufenster.
© 2019 by Tina Gerlach